Staatliches Berufliches Schulzentrum
Sulzbach-Rosenberg

Öffnungszeiten des Sekretariats der Berufsfachschulen (Ernährung und Versorgung, Kinderpflege, Sozialpflege) in den Sommerferien

1. Ferienwoche (01.08. - 05.08.2016):
     Montag - Donnerstag, 07:15 - 12:30 Uhr
     Freitag, 07:15 - 10:15 Uhr
     geöffnet

2. - 5. Ferienwoche (08.08. - 02.09.2016):
     geschlossen

6. Ferienwoche (05.09. - 09.09.2016):
     Montag - Donnerstag, 07:15 - 12:30 Uhr
     Freitag, 07:15 - 10:15 Uhr
     geöffnet

 

Montag, 12.09.2016, 08:00 Uhr 
Schulbeginn an den Berufsfachschulen

 

 

Öffnungszeiten des Sekretariats der Berufsschule in den Sommerferien

 

KW 31

KW 32

KW 33

01.08. - 05.08.2016

08.08. – 12.08.2016

15.08. – 19.08.2016

Montag

07:30 Uhr – 15:00 Uhr

07:30 Uhr – 15:00 Uhr

G E S C H L O S S E N

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

07:30 Uhr – 14:00 Uhr

07:30 Uhr – 14:00 Uhr

 

KW 34

KW 35

KW 36

22.08. - 26.08.2016

29.08. – 02.09.2016

05.09. – 09.09.2016

Montag

G E S C H L O S S E N

G E S C H L O S S E N

07:30 Uhr – 15:00 Uhr

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

07:30 Uhr – 14:00 Uhr

Einschulung an der Berufsschule für das Schuljahr 2016/2017

Die Einschulung aller neuen Schülerinnen und Schüler ist am Montag, 12.09.2016 um 08:00 Uhr in unserer Aula. Bitte bringen Sie eine Kopie vom Abschlusszeugnis sowie vom Ausbildungsvertrag mit.

Bitte melden Sie sich mit dem Anmeldeformular vorab an unserer Schule an.

PDFmehr dazu...

Kaffeeklatsch der Papier-Damen

Kunstprojekt BFS

Dekra führt Safetycheck an Schülerautos durch

Auf großes Interesse stieß diese durch den Dekra Amberg durchgeführte Veranstaltung am Beruflichen Schulzentrum Sulzbach-Rosenberg. Unter der Schirmherrschaft des Verkehrsministers Alexander Dobrindt, steht in diesem Projekt die Bedeutung der Fahrsicherheit von Fahrzeugen von jungen Verkehrsteilnehmern im Vordergrund.

In einer einstündigen Einführung der anwesenden Schüler verschiedenster Ausbildungsberufe (Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik, Fachverkäufer/innen für Fleischerei sowie Fleischer/innen und Fachangestellte für Arbeitsmarktdienstleistungen) in der Aula wurde zuerst die Frage erörtert, wieso gerade in der Altersgruppe der 18-24-jährigen besonders viele Todesfälle im Straßenverkehr zu verzeichnen sind. Neben Fahrfehlern, Alkohol und Drogen, stellt die technische Beschaffenheit der Fahrzeuge eine wichtige Ursache in diesem Zusammenhang dar. Bei genauerer Betrachtung stellt sich heraus, dass die Fahrzeuge nicht regelmäßig gewartet bzw. Reparaturen selbst durchgeführt werden oder sie haben eine geringe Sicherheitsausstattung bzw. handelt es sich einfach um ältere Fahrzeuge, geschuldet dem geringen Einkommen der Auszubildenden. So kann man auch sagen, dass je älter ein Auto ist, desto höher auch die Mängelrate.

Anhand von realen Mängeln, dargestellt auf Fotos aus der täglichen Prüfpraxis der Dekra, erläuterte der Leiter der Amberger Dekra Zweigstelle Matthias Eckl die möglichen Folgen wie z. B. einer defekten Bremsleitung oder durchgerosteter tragender Teile. Zu verdeutlichen, dass manche Mängel durchaus auch von Laien wahrgenommen werden können, indem man einfach auf verdächtige Geräusche hört, war ihm dabei auch ein wichtiges Anliegen. So wurde technisches Fachwissen schülergerecht und eindrücklich dargestellt.

Weiter ging es dann für die erste Schülergruppe in die Werkstätten der Kfz-Abteilung im Beruflichen Schulzentrum. Vor Ort konnten die Schüler ihre Autos oder auch Motorräder in den Bereichen Räder + Reifen, Bremsanlage, Licht + Sicht, Fahrwerk + Lenkung und Sicherheit + Umwelt durchchecken lassen. So wurde auch hier für alle Schüler verständlich auf die möglichen Folgen von Fahrzeugmängeln hingewiesen.

In zwei folgenden Terminen besuchten die weiteren Schüler dann im Laufe der Woche die Dekra-Prüfstelle in Amberg und ließen vor Ort ihr Fahrzeuge durchchecken bzw. erhielten wertvolle Information zur Fahrsicherheit ihrer Fahrzeuge.