Staatliches Berufliches Schulzentrum
Sulzbach-Rosenberg

Fahrt ins Theater „Pfütze“ in Nürnberg

Am 05.10.2017 fuhr die Klasse K 10 nach Nürnberg um das Stück „Herman und Rosie“ anzusehen. Die Handlung des Stückes beruht auf dem gleichnamigen Bilderbuch von Gus Gordon. Die Geschichte handelt über das Krokodil Herman und der Antilope Rosie. Zwei, deren Leben aus nicht viel mehr besteht als aus Arbeit, Einsamkeit, Hoffnung und Enttäuschung. Zwei, die eine Stimme in sich hören „Du bist nicht allein“, zwei, die nach langer Suche erleben dürfen, was es heißt einen anderen zu entdecken, dem es genauso ergeht wie einem selber. Beide finden über die Musik zueinander.

Der Autor ist Botschafter für die Roon-to-Read-Stiftung, die sich durch Leseförderung für Bildung und Chancengleichheit von Grundschulkindern auf der ganzen Welt einsetzt.

Durch die außergewöhnliche Sitzanordnung mitten auf der Bühne, konnten die Schüler das Geschehen hautnah miterleben, eine Besonderheit der Darbietung.

Förderverein des BSZ Sulzbach-Rosenberg sponsert Trinkwasserspender

Im Rahmen einer Vorstandssitzung des Fördervereins am Staatlichen Beruflichen Schulzentrum Sulzbach-Rosenberg wurde offiziell der Trinkwasserspender an die Berufsschule übergeben. Damit erfüllte sich ein Wunsch der Schüler, die diesen über die Schülermitverantwortung (SMV) an die Schulleitung herangetragen hatten.

Alle Schülerinnen und Schüler wie auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schule können sich nun jederzeit mit raumtemperiertem, gekühltem oder mit CO2-versetztem Trinkwasser versorgen.

Wie viele Studien bescheinigen fördert eine ausreichende „Wasserversorgung“ des Körpers nachweislich die Leistungsfähigkeit und trägt zur Gesunderhaltung bei.

Da eine derartige Einrichtung nicht zur Aufgabe der Sachaufwandsträger gehört, sprang der Förderverein bei der Beschaffung mit der großzügigen Anschaffung ein.

Schulleiter Oberstudiendirektor Bernhard Kleierl bedankte sich recht herzlich für diese „erfrischende“ Einrichtung zum Wohle der Schüler und übernahm die Anlage vom Vorstandsteam des Fördervereins mit dem Vorsitzenden Gerhard Pilz, stellv. Vorsitzenden Sabine Falk, Schriftführer Johann Schmalzl, und den Beiräten Bürgermeister Michael Göth, Martin Gimpl und Reinhard Kretschmer.

Generalsanierung am Beruflichen Schulzentrum Sulzbach-Rosenberg

Der älteste Bereich (mit der Verwaltung und Klassenräumen) im Osten des Geländes wird abgerissen und durch
einen Neubau ersetzt. Im westlichen Teil entsteht ein sechsstöckiges Schülerwohnheim mit etwa 80 Einzelzimmern. Neben diversen Sanierungen in den Werkstätten kommt zudem ein Saalanbau (300 Quadratmeter), und die Zahl der Parkplätze steigt von 50 auf 150. Laut Herbert Osel darf der Landkreis bei diesen Kosten auf 16 Millionen Euro Förderung hoffen, während er etwa 30 Millionen Euro selbst tragen muss. Die Bauzeit prognostizierte der Architekt vom Würzburger Büro „hjp“ mit „2020 bis 2025 oder 2026“.