Staatliches Berufliches Schulzentrum
Sulzbach-Rosenberg

Förderverein

Zweck des Vereins ist die Förderung der beruflichen Bildung.

Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch:

1. die Beratung der Schule, die notwendigen Konsequenzen aus der technologischen und wirtschaftlichen Veränderung der Arbeitswelt zur Optimierung der Ausbildung zu ziehen und
2. die materielle Unterstützung der Schule zum Zwecke der Anschaffung technischer Ausstattungsgegenstände.


Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke.

PDFmehr dazu...

Förderverein des BSZ Sulzbach-Rosenberg zu Besuch beim Kolping-Bildungswerk Amberg

Betriebsbesichtigungen sind mittlerweile ein fester Bestandteil der Aktivitäten des Fördervereins des Beruflichen Schulzentrums Sulzbach-Rosenberg geworden. Auf Einladung von Fördervereinsmitglied Martin Gimpl war dieses Mal – vor der Mitgliederversammlung – das Kolping-Bildungswerk Ostbayern in Amberg mit seinen etwa 130 Mitarbeitern und Honorarkräften das Ziel.

Während der sehr lehrreichen Führung wurden die verschiedenen Aufgabengebiete aus dem Bereich Berufsausbildung, Berufsvorbereitung, Weiterbildung sowie das umfangreiche Kurs-  und Lehrgangsspektrum vorgestellt.

Aufgabe des großen Bildungsträgers in der Region mit dem Leitspruch „Karriere beginnt mit K“ ist es, Menschen zu verstehen, zu begleiten, zu fördern und zu bilden, so die Bildungszentrumsleiterin Andrea Ziegler.

Auch als verlässlicher Kooperationspartner für die beruflichen Schulen vor Ort etwa bei berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen, bei ausbildungsbegleitenden Hilfen oder in der Beschulung von Flüchtlingen und Asylbewerbern ist Kolping überaus engagiert.

Fördervereinsvorsitzender Gerhard Pilz und Schulleiter Bernhard Kleierl bedankten sich mit einem kleinen Präsent für die interessanten Einblicke in die Räumlichkeiten und Werkstätten des zertifizierten Bildungspartners.

Förderverein des BSZ Sulzbach-Rosenberg informierte sich bei Automobile Fischer

Auf Initiative von Vorstandsmitglied Johann Schmalzl statteten Mitglieder des Fördervereins des Beruflichen Schulzentrums Sulzbach-Rosenberg einen Informationsbesuch bei der Fa. Automobile Fischer in Amberg ab. Rund 100 Mitarbeiter sind dort für die Marken VW, VW Nutzfahrzeuge, SEAT und Skoda Service täglich im Einsatz und lassen in Verkauf und Service keine Kundenwünsche offen.

Geschäftsführer Horst Hoffmann brachte den Mitgliedern sehr plakativ nicht nur das Unternehmen an vier Standorten mit seinen 480 Beschäftigten und etwa 90 Auszubildenden näher, sondern ging auch auf die Veränderungen der Automobilbranche in der nahen Zukunft ein. Insbesondere der Trend zu Elektromobilität werde die Autohersteller und Werkstätten schon sehr bald vor neue Herausforderungen stellen.

Deutlich wurden auch die für die beruflichen Lehrkräfte interessanten Berufsbilder des Kfz-Mechatronikers, Karosseriebauers, Lackierers, Lagerlogistikers sowie der Automobilkaufleute und Kaufleute für Büromanagement mit ihren praktischen Einsatzbereichen im Betrieb veranschaulicht.

Vor der sich anschließenden Mitgliederversammlung bedankten sich Fördervereinsvorsitzender Gerhard Pilz und Schulleiter Bernhard Kleierl mit einem kleinen Präsent für die aufschlussreiche Führung durch das neue Automobilzentrum.

 

Bernhard Kleierl

Förderverein nun auch für die Berufsfachschulen in Sulzbach-Rosenberg

Förderverein

 

Um - neben der Berufsschule Sulzbach-Rosenberg - auch die drei Berufsfachschulen für Kinderpflege, Sozialpflege sowie Ernährung und Versorgung unterstützen zu können, wurde der Mitgliederversammlung des Vereins der Vorschlag unterbreitet, diese Schulen in den Verein einzugliedern. Einstimmig erfolgte der Beschluss der anwesenden Mitglieder, die auch zugleich die Umbenennung vom „Verein der Freunde der Berufsschule Sulzbach-Rosenberg e.V.“ in „Förderverein des Staatlichen Beruflichen Schulzentrums Sulzbach-Rosenberg e.V.“ vollzogen.

Somit kommen in Zukunft alle Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Schulzentrums Sulzbach-Rosenberg in den Genuss, eine entsprechende Förderung im Rahmen ihrer beruflichen Bildung zu erfahren.

Vor der Versammlung besichtigten die Mitglieder die Fa. Grammer AG in Kümmersbruck. Der Ausbilder für die gewerblich-technischen Berufe Gerhard Pilz, der auch zugleich 1. Vorsitzender des Fördervereins ist, hatte die Betriebsbesichtigung, welche bei allen Mitgliedern und Lehrkräften sehr aufschlussreiche und interessante Eindrücke hinterließ, bestens vorbereitet und organisiert.