Staatliches Berufliches Schulzentrum
Sulzbach-Rosenberg

Tag der offenen Tür an den Berufsfachschulen

Die Berufsfachschulen für Ernährung und Versorgung, Kinderpflege und Sozialpflege laden zum Tag der offenen Tür am Samstag, 23.02.2019 von 10:00 - 14:00 Uhr ein!

Start-Up-Day WIN12

Am 12.12.2018 fand in der Berufsschule Sulzbach-Rosenberg ein Start-Up-Day für die Schülerinnen und Schüler aller Klassen und Fachbereiche statt. Dieser Tag war ein von der 12. Klasse der Industriekaufleute, unter der Leitung von Herrn Feyrer, geplantes Projekt im Rahmen des Unterrichts „Betriebliches Projektmanagement“. Die Gastredner waren dabei Vertreter der Unternehmen Gewerbebau Amberg, SuperSack und Brainboost. Diese informierten die Schüler darüber, wie die Gründung eines Start-Up-Unternehmens mit all seinen Facetten aussehen kann. 

PDFmehr dazu...

Bundeswettbewerb für Fremdsprachen

Mit den Worten „Wenn einem durch den kreativen Einsatz von Sprache, die Sprache wegbleibt“, wurde die Siegerehrung beim diesjährigen Bundeswettbewerb für Fremdsprachen in Magdeburg, vom 6.-8.12.2018, eingeleitet. Genau dies ist auch einer Gruppe von Auszubildenden zu Fachkräften für Lagerlogistik vom Staatlichen Beruflichen Schulzentrum Sulzbach-Rosenberg gelungen, welches erstmalig an diesem bundesweiten Wettbewerb teilgenommen hat.

PDFmehr dazu...

Wissen smart auftanken

Der Titel steht für eine weitere Aufwertung: „Exzellenzzentrum“ darf es sich jetzt nennen. Das Berufliche Schulzentrum Sulzbach-Rosenberg steigt ein in die digitale Zukunft. Vom neuen Projekt „Smart“ profitieren alle Schüler. Finanziert wird es von Freistaat und Zweckverband. Im Mittelpunkt steht ein kleines Elektro-Auto.

E-Commerce am Bio-Hof

An der Berufsschule Sulzbach-Rosenberg wird seit diesem Schuljahr auch E-Commerce gelehrt. Eine der ersten Auszubildenden in diesem neu definierten Beruf gibt es ausgerechnet mitten auf dem Land: beim Hutzelhof.

Generalsanierung am Beruflichen Schulzentrum Sulzbach-Rosenberg

Der älteste Bereich (mit der Verwaltung und Klassenräumen) im Osten des Geländes wird abgerissen und durch
einen Neubau ersetzt. Im westlichen Teil entsteht ein sechsstöckiges Schülerwohnheim mit etwa 80 Einzelzimmern. Neben diversen Sanierungen in den Werkstätten kommt zudem ein Saalanbau (300 Quadratmeter), und die Zahl der Parkplätze steigt von 50 auf 150. Laut Herbert Osel darf der Landkreis bei diesen Kosten auf 16 Millionen Euro Förderung hoffen, während er etwa 30 Millionen Euro selbst tragen muss. Die Bauzeit prognostizierte der Architekt vom Würzburger Büro „hjp“ mit „2020 bis 2025 oder 2026“.